A0_edited
A9_edited

Herzlich Willkommen in Ihrer Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

Anzeige Gemeindeblatt Vogt.jpg
Alles zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen – sie sind unsere Zukunft!
In diesem Sinne möchten wir alles für Sie und Ihre Kinder tun. Gerne beraten wir Sie in allen Dingen rund um die Gesundheit Ihrer Kinder und Jugendlichen.

 

Herbstzeit – Coronazeit - Grippezeit!

 

Kaum ist man aus den Sommerferien zurück, fangen bei uns schon wieder die kalten Tage an. Und mit ihnen kommt Husten, Schnupfen und Fieber dazu.

Nicht jeder Husten ist zum Glück eine Corona-Infektion!

Es gibt auch noch andere, bedrohliche Erkrankungen:

Und nun ist die nächste Grippewelle ist im Anmarsch!

Nicht nur ältere Menschen oder chronisch kranke Patienten wie z.B. Asthmatiker oder Diabetiker sind besonders gefährdet, an Grippe zu erkranken.

Gerade Kinder und Säuglinge erkranken oft schwer an der Grippe!

Das Feuer der Influenza (Grippe) brennt in den Schulen und Kindergärten!

Aber auch jeder, der beruflich oder privat viel Kontakt zu anderen Menschen hat, ist gefährdet.

Wenn unser Immunsystem durch eine Grippe-Erkrankung geschwächt ist, ist die Gefahr, an einer Corona-Infektion zu erkranken, besonders hoch!

Deshalb ist es empfehlenswert, alle Menschen, also vor allem auch Kinder und deren Kontaktpersonen wie Eltern, Babysitter, Erzieherinnen usw. gegen Grippe zu impfen.

Denn gerade Kinder sind Grippeviren besonders ausgesetzt, denn keine andere Altersgruppe verbringt ihren Tag auf so engem Raum mit anderen Menschen. Im Schulbus, Kindergarten oder Klassenzimmer herrscht ab Herbst ein ständiges Gehuste und Geschniefe.

In Baden Württemberg wird die Grippeimpfung vom Gesundheitsministerium empfohlen und die Kosten von allen Kassen für alle Altersgruppen übernommen.

 

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um einen guten Impfschutz vor der nächsten Influenza-Grippe aufzubauen. Der neue Impfstoff für die Saison 2021/2022 ist bereits da und sehr gut verträglich. Leider ist aber die Anzahl der Impfdosen in Deutschland begrenz, so dass nicht genügend Impfstoff zur Verfügung stehen wird, um alle zu impfen.

Deshalb zögern Sie nicht zu lange und lassen eine Grippeschutzimpfung durchführen, so lange wir noch Impfstoff haben.

Sprechen Sie uns auf die Grippeschutzimpfung an.

 

Ihr Praxisteam Dr.med. Frank Kirchner

 

Liebe Eltern liebe Patienten,

hier eine Pressemitteilung mit einer Stellungnahme von unserem Gesundheitsminister Manne Lucha, die ich ausdrücklich so befürworte!

Bitte lassen Sie ihre Kinder ab 12 Jahren vor Schulbeginn impfen!

Lucha begrüßt Votum der Impfkommission zu Kinder-Impfungen

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha spricht bei der Regierungspressekonferenz. 

Landesgesundheitsminister Manne Lucha hat es begrüßt, dass sich die Ständige Impfkommission (Stiko) nun für Corona-Impfungen für alle Kinder ab zwölf Jahren ausgesprochen hat. "Wir sind der festen Überzeugung, dass die Impfung auch für die 12- bis 17-Jährigen eine große Chance ist", sagte der Grünen-Politiker am Montag in Stuttgart. Im Moment liege die Impfquote für Erstimpfungen in dieser Gruppe im Südwesten bei 23,9 Prozent.

Die Impfung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren werde nun grundsätzlich in allen Impfzentren möglich sein. Dort seien bereits Impfungen in der Regel ohne Termin und bei vielen Vor-Ort-Impfaktionen auch direkt im eigenen Stadtteil, am Freibad oder beim Einkaufen möglich. Auch viele Haus- und Kinderärzte böten bereits Impfungen auch für diese Gruppe an. Lucha geht davon aus, dass dies nach der neuen Empfehlung noch deutlich mehr niedergelassene Ärzte tun werden. Ob zusätzlich zu den vorhandenen Impfangeboten nach dem Schulstart Mitte September noch spezielle Impfaktionen an und mit Schulen oder andere Impfaktionen speziell für 12- bis 17-Jährige notwendig sein werden, werde geprüft in Abstimmung mit dem Kultusministerium.

Die Stiko hatte am Montag mitgeteilt, "dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen". Der offizielle Empfehlungstext liegt noch nicht vor, Änderungen sind in einem Abstimmungsverfahren mit Ländern und Fachkreisen noch möglich.

Das unabhängige Gremium empfahl Impfungen bei Kindern zwischen zwölf und 17 Jahren bisher nur bei höherem Risiko für schwere Corona-Verläufe etwa wegen Erkrankungen wie Diabetes - Impfungen sind laut Stiko aber schon jetzt mit ärztlicher Aufklärung und als individuelle Entscheidung von Kindern und Eltern möglich.

© dpa-infocom, dpa:210816-99-861279/2

Quelle: DPA

 

 

Kommentar zur STIKO-Empfehlung für COVID-19-Impfungen bei Kindern und Jugendliche ab 12 Jahre

Nach wochenlangen Diskussionen hat die Ständige Impfkommission (Stiko) am Montag nun doch ihre Impfempfehlung für Kinder und Jugendlich aktualisiert – und spricht sich nun für Corona-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren aus. Auch Kindern und Jugendlichen ab 12 empfiehlt die Stiko nun die Corona-Impfung:

Nach sorgfältiger Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen und Daten komme man zu der Einschätzung, „dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen“, teilte das Gremium am Montag mit und berief sich auf einen Beschlussentwurf.

Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, können mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe jetzt zuverlässiger quantifiziert und beurteilt werden. Die sehr seltenen, bevorzugt bei jungen männlichen Geimpften im Zusammenhang mit der Impfung beobachteten Herzmuskelentzündungen müssen als Impfnebenwirkungen gewertet werden. In der Mehrzahl der Fälle wurden die Patienten mit diesen Herzmuskelentzündungen hospitalisiert, hatten jedoch unter der entsprechenden medizinischen Versorgung einen unkomplizierten Verlauf. Umgekehrt weisen neuere Untersuchungen aus dem Ausland darauf hin, dass Herzbeteiligungen durchaus auch bei COVID-19-Erkrankungen auftreten.

Liebe Eltern, liebe Patienten,

Wir stehen voll hinter der Impfkampagne der STIKO und der Bundesregierung für alle Impfwilligen ab 12 Jahren. Alle Kinder und Jugendlichen sollen die Möglichkeit haben, sich durch einen eigenen Impfschutz gegen Covid-19-Erkrankungen zu schützen! Unsere Kinder und Jugendlichen haben schon genug unter den Einschränkungen der Pandemie gelitten.

Oft höre ich beim Aufklärungsgespräch mit Jugendlichen: Ich möchte noch abwarten!

Aber auf was? Dass man die Krankheit doch noch bekommt? Auch Kinder und Jugendliche können an Covid-19 schwer erkranken, wenn auch seltener als Erwachsene! Im Moment ist in Deutschland die am meisten an Covid-19-infizierte Gruppe die 15-39Jährigen! Und die sog. Delta-Variante breitet sich vor allem bei den Jüngeren aus!

Der Impfstoff ist international geprüft und für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahr zugelassen.

Wir impfen daher auf Wunsch und nach Aufklärung gerne alle impfwilligen Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre. Das Einverständnis der Eltern muss vorliegen und ein Elternteil muss bei der Impfung mit anwesend sein.

Unter:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

kann man sich die notwendigen Aufklärungsbögen herunterladen. Diese dann bitte ausgefüllt zum Impftermin mitbringen.

Gerne können Sie nun bei uns in der Praxis einen Impftermin vereinbaren!

Herzlichst, ihr Praxisteam Dr.med. Frank Kirchner

Unsere Philosophie 

Unser Ziel ist es, alle großen und kleinen Patienten immer medizinisch optimal zu betreuen und zu behandeln. Wir bieten eine qualitativ hochwertige Versorgung als Teil eines ganzheitlichen Konzepts, in welchem uns das seelische Wohl der Patienten und Eltern immer am Herzen liegt. Großen Wert legen wir auf eine offene Arzt-Patienten/Eltern-Kommunikation und streben höchste Patientenzufriedenheit an.

Und gleich vorneweg: Wir sind 100% von der Wirksamkeit und Sicherheit von Impfungen überzeugt. Impfen nimmt zum Wohle der uns anvertrauten Kinder einen ganz großen Stellenwert in unserer Praxis ein. Gerne können Sie uns alles über Impfungen und Impfstoffe fragen. Wir sind sicher, dass wir Ihnen ihre Sorgen, Unsicherheiten und Bedenken gegenüber Impfungen nehmen können. Diskussionen über Verschwörungstheorien oder andere mystischen Behauptungen rund ums Impfen werden allerdings von uns nicht geführt und kategorisch abgelehnt.

Notdienst

An den Wochenenden und Feiertagen wenden Sie sich bitte in dringenden Fällen an den

Kinderärztlichen Notdienst der Kinderärzte Oberschwaben
in der Oberschwabenklinik GmbH Krankenhaus St. Elisabeth
Elisabethenstraße 15 in 88212 Ravensburg


Notfallrufnummer: 116117 oder 0751 873246

Impfberatung 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Impfen nimmt einen hohen Stellenwert bei uns in der Praxis ein. Wir sind davon überzeugt, dass Impfungen eine der wichtigsten Säulen für eine gesunde Entwicklung Ihrer Kinder darstellen. Sicher kann ich alle Ihre Impffragen beantworten und eventuelle Verunsicherungen zum Thema Impfen beseitigen.

Corona Impfung.jpg

Unser Team

Dr. med. Frank Kirchner
Dr. med. Frank Kirchner

Im Herzen immer noch Kind, hat Dr. med. Frank Kirchner immer Verständnis für alle Sorgen und Nöte seiner kleinen und großen Patienten.

press to zoom
Sabine Kirchner
Sabine Kirchner

Sabine ist die gute Seele der Praxis. Sie hat immer ein offenes Ohr für alle Nöte unserer Patienten und deren Angehörigen.

press to zoom
Melanie Gut
Melanie Gut

Unsere Allrounderin Melanie ist mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Kinderheilkunde und Jugendmedizin in allen Positionen in unserer Praxis einsetzbar und zu finden.

press to zoom
Heike Vogler
Heike Vogler

Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung unterliegt Heike die medizinische Verantwortung rund um alle Tätigkeiten, die vom Praxispersonal durchgeführt werden.

press to zoom