A0_edited
A9_edited

Herzlich Willkommen in Ihrer Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

Alles zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen – sie sind unsere Zukunft!
In diesem Sinne möchten wir alles für Sie und Ihre Kinder tun. Gerne beraten wir Sie in allen Dingen rund um die Gesundheit Ihrer Kinder und Jugendlichen.
Seit 1. Oktober gilt: FFP2-Maskenpflicht für alle, auch Kinder ab 6 Jahren!!!

Herbstzeit – Erkältungszeit

Erkältungen sinnvoll behandeln!

Liebe Eltern, liebe Patienten,

Kaum sind die warmen Sommertage vorbei, geht die Erkältungszeit los. Die Kinder rotzeln, schniefen, husten und haben Fieber. Dies sind meist banale Erkältungssymptome, die oft gar keine Therapie benötigen, andererseits stehen dann viele Eltern unter Druck, wenn sie berufstätig sind und eigentlich zur Arbeit sollten.

Eins gleich vorneweg: Ein Kind mit Husten und Fieber gehört nicht in die Kita, Kindergarten oder Schule! Leider wird dies nicht von allen Eltern so gehandhabt und die Kinder werden mit fiebersenkenden Mitteln einigermaßen kindergarten- oder schultauglich gemacht und dann in diese Einrichtungen geschickt, weil die Eltern dringend zur Arbeit müssen. Dies ist allerdings sowohl für das Kind eine Tortur, als auch gegenüber anderen Kindern und Eltern unfair, da durch andere Kinder in der Gruppe angesteckt werden und dann diese Familien das Problem mit kranken Kindern haben.

Der Verlauf einer Erkältung, die in aller Regel durch einen viralen Infekt verursacht wird, beginnt in den ersten Tagen mit Fieber, Kopfschmerzen und Unwohlsein, Husten und fließende Nase. Der Höhepunkt der Symptome ist meist am zweiten oder dritten Tag und nach ca. fünf Tagen klingen die Symptome dann in den meisten Fällen soweit ab, dass das Kind wieder die Gemeinschaftseinrichtung besuchen kann. Medikamentös lässt sich an diesem Verlauf kaum etwas beeinflussen, so dass die Gabe von Hustensäften oder Nasentropfen nach wissenschaftlichen Belegen in aller Regel keinen Sinn macht. Allein fiebersenkende Maßnahmen, z.B. mit Ibuprofen oder Paracetamol, können angezeigt sein, wenn das Kind sich wirklich krank fühlt und beeinträchtigt ist oder Ohrenschmerzen hat. Ansonsten macht auch die frühzeitige Gabe von fiebersenkenden Medikamenten keinen Sinn, da Fieber eine natürliche und sinnvolle Abwehrreaktion des Körpers ist, um die Vermehrung von Viren und Bakterien zu hemmen.

 

Daher ist vor allem Geduld gefragt bei der Behandlung von Erkältungssymptomen, egal was Sie machen (oder auch nicht machen) eine Erkältung dauert ca. fünf Tage! Das Wichtigste ist aber, das ihr Kind ausreichend trinkt, am besten Tee mit (Trauben-)-Zucker! Wenn ihr Kind weniger Appetit hat und in dieser Zeit weniger isst, ist das nicht so schlimm!

Der Einsatz eines Antibiotikums, wie es oft von Eltern nach einigen Tagen gefordert wird, macht bei viralen Infekten keinen Sinn, nur bei bakteriellen Infektionen sind diese wirksam und kommen daher bei einer Erkältung nicht zum Einsatz, auch nicht bei Ohrenschmerzen!

Die meisten Präparate, die oft von anderen Eltern empfohlen werden oder von den Medien beworben werden, sind in aller Regel nutzlos, auch die Homöopathie hat keinerlei Wirksamkeitsbeweise!

Daher seien Sie bitte geduldig, wenn ihr Kind eine Erkältung hat, bleiben Sie mit ihrem Kind zu Hause und achten Sie darauf, dass es ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt!

Gute Besserung wünscht Ihnen allen

Ihr Dr.med. Frank Kirchner

Grippeschutzimpfung 2022

Liebe Eltern, liebe Patienten

Die Coronawelle flacht ab (ist aber noch nicht vorbei!) und die Sicherheitsmaßnahmen werden gelockert, so dass auch andere Krankheiten sich wieder vermehrt bei uns ausbreiten können.

Auf der Südhalbkugel der Welt, also z.B. Australien oder Südafrika wo momentan Winter ist, grassiert die Influenza-Grippe in ungewöhnlich starkem Ausmaß und es ist nun zu befürchten, dass diese Grippe-Welle mit den kommenden Wintermonaten auch zu uns nach Europa herübertritt.

Eine sinnvolle und wirksame Vorbeugungsmaßnahme zum Schutz vor der Influenza-Grippe ist die Impfung.

Die Impfstoffe sind für alle Menschen ab einem Alter von 6 Monaten zugelassen und sehr gut verträglich.

Die STIKO empfiehlt die Grippe-Impfung standardmäßig für alle Menschen ab 60 Jahren und für Menschen jeden Alters mit bestimmten Vorerkrankungen.

In Baden Württemberg ist die Grippe-Impfung für alle Impfwilligen ab einem Alter von 6 Monaten empfohlen und die Impfkosten werden auch von allen Krankenkassen übernehmen.

Ich als ihr Kinder- und Jugendarzt empfehle auch, alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Monaten zu impfen, da zum einen auch Kinder und Jugendliche schwer an Influenza erkranken können, zum anderen Kinder auch ältere, immungeschwächte Menschen mit Influenza anstecken können. Es werden jedes Jahr mehr Kinder mit schwerer Grippeerkrankung in den Krankenhäusern behandelt als Erwachsene.

Eine zeitgleiche Impfung mit einem Corona-Impfstoff ist möglich. Aber auch zeitversetzt zu einem späteren Termin kann man alle anderen Impfungen, auch Corona, durchführen.

Der Grippe-Impfstoff ist nun in unserer Praxis verfügbar und gerne dürfen Sie ab sofort Impftermine für ihre Kinder bei uns vereinbaren.

Alles Gute für Sie und ihre Kinder wünscht Ihnen

Ihr Dr.med. Frank Kirchner und das ganze Praxisteam

Seit 1.Oktober 2022:

FFP2-Maskenpflicht in Arztpraxen gilt auch weiterhin!

Auch für Kinder ab 6 Jahren!!!

Liebe Eltern, liebe Patienten,

Daher möchte ich Sie bitten, unsere Praxis nur mit einer FFP2-Maske zu betreten zum Schutz unserer vielen kleinen Patienten, die noch nicht geimpft werden können oder an anderen Erkrankungen leiden.

Des Weiteren möchte ich Sie bitten, nach wie vor gesunde Geschwisterkinder nach Möglichkeit nicht mit in die Praxis zu bringen und auch die Anzahl der Begleitpersonen möglichst auf eine Person zu beschränken.

Die Pandemie ist leider noch lange nicht vorbei und die Infektionszahlen sind weiterhin viel zu hoch. Solange immer noch täglich hunderte Menschen an einer Corona-Erkrankung sterben, ist nach wie vor jeder in der eigenen Verantwortung, das Erkrankungsrisiko für sich und andere zu minimieren.

Ich möchte wiederholt auch darauf hinweisen, dass es sich immer noch lohnt, Kinder ab 5 Jahren gegen Corona zu impfen oder bereits geimpfte Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren boostern zu lassen. Solange das Corona-Virus mit den jetzigen Infektionszahlen so präsent ist, müssen wir jetzt schon alles dafür tun, damit uns im nächsten Herbst nicht wieder eine neue Krankheitswelle überrollt und wir in den nächsten Lookdown mit allen Einschränkungen schlittern.

Lassen Sie daher sich und ihre Kinder ab 5 Jahren impfen – zum Schutz für sich selber und allen anderen! Wir haben genügend Impfstoff in unserem Vorrat!

Alles Gute für Sie und ihre Kinder – bitte bleiben sie gesund!

Dr.med. Frank Kirchner, Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

Covid-19-Impfung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren
Liebe Eltern, liebe Patienten

Der Impfstoff gegen Covid-19 für Kinder geliefert worden. Somit können wir mit der Impfung für Kinder ab 5 Jahren beginnen.

Die STIKO empfiehlt zurzeit erstmal nur die Impfung für Kinder ab 5 Jahren mit bestimmten Vorerkrankungen, wie zum Beispiel:

Massives Übergewicht, Angeborene oder erworbene Immundefekte, Herzfehler, schwere chronische Lungenerkrankungen (gut eingestelltes Asthma gehört da nicht dazu!), chronische Nierenerkrankungen, chronische neurologische Erkrankungen, Diabetes mellitus, Trisomie 21, Tumorerkrankungen… .

Zusätzlich wird die Impfung für Kinder empfohlen, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können (z. B. Hochbetagte sowie Immunsupprimierte).

Aber darüber hinaus können auch 5- bis 11-jährige Kinder ohne Vorerkrankungen gegen COVID-19 nach entsprechender ärztlicher Aufklärung geimpft werden, sofern ein individueller Wunsch der Kinder und Eltern bzw. Sorgeberechtigten besteht.

Da die Impfstofflieferungen in die Arztpraxen noch sehr begrenzt sind, werden wir zunächst hauptsächlich Kinder mit einer der oben genannten Indikationen ab 5 Jahren impfen. Da wir aber pro geliefertem Impfstoff-Fläschchen 10 Kinder zum Impfen benötigen, werden immer wieder auch Termine frei sein für Kinder ohne den o.g. Indikationen.

Wir beginnen mit den ersten Impfungen ab dem 27.12.2021 (und nicht früher! Gönnen Sie uns auch noch ein paar Tage besinnliche Advents- und Weihnachtszeit!) beginnen. Ab sofort können Sie nun telefonisch (nicht per Email oder Whatsapp, diese Anfragen werden nicht beantwortet) einen Impftermin für Kinder ab 5 Jahren vereinbaren.

Bitte laden Sie sich vor dem Impftermin die Aufklärung und den Anamnesebogen für die Impfung im Internet unter:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

herunter und bringen Sie diese ausgefüllt und unterschrieben zum Impftermin mit.

Bitte beachten Sie, dass wir nur Kinder und Jugendliche aus unserem Patientenstamm berücksichtigen können. Eltern von Kindern von anderen Kinder- oder Hausärzten müssen sich bei ihrem Arzt um einen Impftermin bemühen.

Wir wünschen nun allen Kindern und Eltern eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und wünschen ihnen allen vor allem Gesundheit!

Ihre Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Dr.med. Frank Kirchner

FFP2-Maskenpflicht in unserer Praxis

3G-Regel in der Arztpraxis

Liebe Eltern, liebe Patienten,

die vierte Corona-Welle überrennt uns gerade und die Fallzahlen steigen täglich, gerade bei Kindern und Jugendlichen sowie vor allem ungeimpfte Erwachsene.

Daher hat de Gesetzgeber nun die 3G-Regel auch für Arztpraxen eingeführt.

Das heißt, dass nur Zutritt zur Praxis hat, wer geimpft, genesen oder arbeitstäglich getestet ist und diesen Nachweis mit sich führt.

Allerdings gilt diese 3G-Regel nicht für Patienten und deren notwendigen Begleitpersonen!

Sie dürfen also mit ihrem erkrankten Kind auch ohne 3G-Regel zu uns in die Praxis kommen.

Dennoch möchte ich sie dringend darauf hinweisen, dass nur noch ein Elternteil und nur angemeldete erkrankte Kinder zu uns in die Sprechstunde kommen dürfen. Bitte lassen Sie die Geschwisterkinder, wenn sie nicht zur Sprechstunde angemeldet sind, zu Hause, es sei denn, sie haben keine Möglichkeit für eine Betreuung der Geschwisterkinder für die Zeit des Praxisbesuchs. In diesem Falle machen wir eine Ausnahme, werden Sie aber gleich extra isoliert in ein Zimmer setzen und bitten Sie höfflich, nach der Behandlung die Praxis gleich wieder zu verlassen.

Da ich bei der Untersuchung der Kinder dem Kind und oft auch den Eltern, die ihr Kind liebevoll festhalten, sehr nahe komme, wäre ich ihnen dankbar, mich darauf hinzuweisen, wenn Sie als Eltern noch nicht vollständig geimpft oder genesen sind. Es dient zu meinem eigenen Schutz und somit auch zum Schutz der anderen nachfolgenden Patienten, wenn ich dann bei der Untersuchung möglichst viel Abstand zu ungeimpften Elternteilen einhalte.

Falls Sie oder ihr Kind über 12 Jahre noch nicht geimpft sind, dann lassen sie sich bitte baldmöglichst impfen. Nur die Impfung ist der Ausweg aus dieser Pandemie!

In diesem Sinne

 

Alles Gute für sie und ihr Kind

Ihr Dr.med. Frank Kirchner

Aktuelles zu Corona-Pooltestungen in den Schulen und Arztpraxen

Liebe Eltern, liebe Patienten

Die Coronawelle hat nun auch die Schulen und Kindergärten erreicht. Das hat zur Folge, dass nun die Pooltestungen (sog .Lolly-Tests) häufig positiv sind.

Nun sollen alle Kinder aus so einem positivem Test-Pool einzeln mit einem PCR-Test nachgetestet werden.

Doch leider sind unsere Kapazitäten in den Arztpraxen beschränkt. Momentan sind wir mit Behandlungen von akuten Infekten, sowohl Erkältungen als auch Corona, schon massiv ausgelastet. Dazu kommt noch unser Versorgungsauftrag mit Impfungen, sowohl Corona-Impfung als auch die anderen Immunisierungen von Kindern, und Vorsorgeuntersuchungen dazu.

Daher können wir in der Praxis keine symptomfreien, gesunden Kinder und Jugendliche mehr testen, bei denen der Pooltest in der Schule oder Kita positiv war. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an die öffentlichen Testzentren von GnW in Ravensburg, Weingarten und Bad Waldsee. Unter www.coronatest-rv.de erhalten Sie dann die weiteren Informationen. Eventuell wird auch in den nächsten Tagen eine Einzel-Testmöglichkeit in den Schulen für ihr Kind möglich sein, Gespräche mit den Verantwortlichen hierzu laufen bereits.

Wir testen daher ab sofort nur noch Kinder und Jugendliche, die akut an Corona-Symptomen erkrankt sind!

Noch eine Bitte: Falls Sie oder ihr über 12-jähriges Kind noch ungeimpft sind, dann lassen Sie sich bitte impfen. Die momentane 4. Pandemie-Welle ist die Pandemie der Ungeimpften!. Von 7 Corona-Intensivpatienten sind 6 ungeimpft. Impfdurchbrüche sind vor allem bei älteren Patienten, bei denen die zweite Impfung schon länger als ein halbes Jahr zurück liegt zu verzeichnen. Und hier hilft dann eine dritte Booster-Impfung für alle!

Nur die Impfung schützt uns vor Corona, nicht die Testung!

Unimpfwillige Erwachsene setzen die Gesundheit unserer Kinder aufs Spiel!

Herzlichst, ihr Dr. med. Frank Kirchner

 

Notdienst

An den Wochenenden und Feiertagen wenden Sie sich bitte in dringenden Fällen an den

Kinderärztlichen Notdienst der Kinderärzte Oberschwaben
in der Oberschwabenklinik GmbH Krankenhaus St. Elisabeth
Elisabethenstraße 15 in 88212 Ravensburg


Notfallrufnummer: 116117 oder 0751 873246

Liebe Eltern, liebe Patienten

Aufgrund der hohen Covid19-Erkrankungsfallzahlen und der immer noch zu niedrigen Impfquoten bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren haben wir uns dazu entschlossen, ab sofort eine FFP2-Maskenpflicht beim Betreten unserer Praxis einzuführen. Leider sind auf Nachfrage immer noch zu viele Eltern und Begleitpersonen ungeimpft, so dass wir uns zu dieser Maßnahme entschlossen haben

Dies dient vor allem zum Schutz unseres Personals und auch mir selber, da wir bei der Untersuchung der Patienten doch sehr engen Kontakt zu den Kindern und oft auch zu den Begleitpersonen haben. Aber auch noch ungeimpfte Kinder werden so in unsere Praxis besser geschützt, da sich Kontakte zu anderen Familien in unserer Praxis nicht immer 100% ausschließen lassen.

Bei Bedarf kann eine FFP2-Maske bei uns am Tresen käuflich erworben werden.

Vielen Dank für ihr Verständnis

Bleiben Sie gesund,

ihr Praxisteam der Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Dr.med. Frank Kirchner

Impfberatung 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Impfen nimmt einen hohen Stellenwert bei uns in der Praxis ein. Wir sind davon überzeugt, dass Impfungen eine der wichtigsten Säulen für eine gesunde Entwicklung Ihrer Kinder darstellen. Sicher kann ich alle Ihre Impffragen beantworten und eventuelle Verunsicherungen zum Thema Impfen beseitigen.

Unser Team

Dr. med. Frank Kirchner
Dr. med. Frank Kirchner

Im Herzen immer noch Kind, hat Dr. med. Frank Kirchner immer Verständnis für alle Sorgen und Nöte seiner kleinen und großen Patienten.

press to zoom
Sabine Kirchner
Sabine Kirchner

Sabine ist die gute Seele der Praxis. Sie hat immer ein offenes Ohr für alle Nöte unserer Patienten und deren Angehörigen.

press to zoom
Melanie Gut
Melanie Gut

Unsere Allrounderin Melanie ist mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Kinderheilkunde und Jugendmedizin in allen Positionen in unserer Praxis einsetzbar und zu finden.

press to zoom
Heike Vogler
Heike Vogler

Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung unterliegt Heike die medizinische Verantwortung rund um alle Tätigkeiten, die vom Praxispersonal durchgeführt werden.

press to zoom