top of page
A0_edited
A9_edited

Herzlich Willkommen in Ihrer Praxis für Kinderheilkunde und Jugendmedizin

Liebe Patienten!

Die Praxis ist wegen Urlaub von Samstag, 27.01.2024 bis einschließlich Rosenmontag, 12.02.2024, geschlossen.

Zurzeit ist bei allen Kinderärzten ein extrem hohes Patientenaufkommen, so dass ich froh bin, trotzdem viele nette Kolleginnen und Kollegen zur Vertretung gefunden habe. Aber bitte gehen Sie nur in wirklich ganz dringenden Fällen in die Vertretungssprechstunde.

Folgende Kolleginnen und Kollegen übernehmen die Vertretungen in ganz dringenden Fällen:

Dres. Decker und Münsch in Weingarten

Tel.: 0751 45055

Dr. Krämer in Weingarten

Tel.: 0751 41122

Dr. Moll in Wilhemsdorf

Tel.: 07503 91033

Fr. Suhayda in Leutkirch

Tel.: 07561 2657

Dr. Wanner in Ravensburg bis 09.02.24

Tel: 0751 23750

Dres. Hansen und Dangel in Weingarten ab 31.01.24

Tel.: 0751 44094

Fr. Dr. Huss in Saulgau bis 07.02.24

Tel.: 07581 2890

Fr. Dr. Freudenberger in Wangen bis 02.02.24

Tel.: 07522 4590

An den Wochenenden wenden Sie sich bitte an den

Kinderärztlichen Notdienst Ravensburg unter 116117 in der Oberschwabenklinik Ravensburg

Notfallsprechstunden sind dort jeweils von 9.00 – 13.00 Uhr sowie 15.00 bis 19.00 Uhr.

Am Rosenmontag, den 12.02.24 ist in den vertretenden Praxis nur eingeschränkter Notfallbetrieb, es kann daher sein, dass es dort dann zu längeren Wartezeiten kommt.

Ab Dienstag, den 13.02.24 sind wir dann wieder gut erholt für Sie erreichbar. In meiner Urlaubszeit werden keine Anfragen über WhastApp oder Email beantwortet!

 

Alles Gute für Sie und Ihr Kind wünscht Ihnen Dr.med. Frank Kirchner und das ganze Praxisteam

E-Rezept ab 01.01.2024 verpflichtend in Deutschland!

 

Liebe Eltern, liebe Patienten,

das gute alte Kassenrezept auf rosa Papier, welches Sie immer in der Arztpraxis erhalten haben, ist Vergangenheit. Ab Beginn 2024 gibt es nur noch das elektronische Rezept, das sog. eRezept.

Wie funktioniert das?

Sie müssen einmal im Quartal mit ihrer Krankenversicherungskarte bzw. die von ihrem Kind in die Arztpraxis kommen. Diese wird dann in unserem System eingelesen und der Arzt kann dann, wenn sie ein Rezept benötigen, über die Praxissoftware ein elektronisches Rezept generieren, welches dann über die Krankenversicherungskarte des Patienten in jeder beliebigen Apotheke in Deutschland ausgelesen und eingelöst werden kann.

Leider gibt es aber trotz mehrjähriger Testphase immer noch Probleme, sei es mit der Praxissoftware oder einer instabilen Internetverbindung oder auch in den Apotheken mit der Auslesung der Daten über die Krankenversicherungskarte.

Was heißt das jetzt für Sie?

Ohne die einmalige Vorlage einer gültigen und Telematik-fähigen Krankenversicherungskarte KVK kann kein Rezept mehr erstellt werden. Wenn Sie also ohne gültige KVK in unsere Praxis kommen und ein Medikament benötigen, kann nur noch ein sog. Privatrezept ausgedruckt werden, welches Sie dann in der Apotheke einlösen können, aber Sie müssen dann das oder die Medikamente selber bezahlen. Wenn Sie dann innerhalb 14 Tagen eine gültige KVK in unserer Praxis vorlegen, kann dann rückwirkend ein eRezept erstellt werden und Sie können dann sich das Geld für das Medikament in der Apotheke zurückerstatten lassen. Bei einer längeren Überschreitung als 14 Tage ist die Erstattung nicht mehr möglich.

Privatrezepte, Heilmittelrezepte (Krankengymnastik, Logopädie, Ergotherapie) und grüne Rezepte (Selbstzahler-Medikamente) sind davon nicht betroffen, diese bekommen Sie, trotz mehrjähriger Testphase, bis auf weiteres immer noch in Papierform!

Der Vorteil ist nun, dass Sie, wenn ihre KVK einmal im Quartal in unserem Arztsystem eingelesen wurde, Sie nur anrufen brauchen, wir erstellen ihnen dann das eRezept und Sie können dann direkt deutschlandweit in eine Apotheke und erhalten dann dort das Medikament.

Der Nachteil ist, dass Sie ohne Vorlage einer gültigen KVK nichts bzw. nur ein Privatrezept bekommen.

Anfangs wird es immer wieder zu Störungen kommen, aber im Großen und Ganzen läuft es jetzt schon sehr gut.

Alles Gute für Sie und ihr Kind wünscht das Team der Kinder- und Jugendarztpraxis Dr.med. Frank Kirchner

Liebe Eltern, liebe Patienten

unsere Praxis ist bis Freitag, 22.12.23, regulär geöffnet. Es häufen sich aber die Anfragen, "mal kurz vor den Feiertagen noch schauen lassen, ob alles in Ordnung ist". Da wir aber zur Zeit ein extrem hohes Patientenaufkommen haben, können wir nur wirklich kranke Kinder mit Fieber und akuten Krankheitsymptomen untersuchen und behandeln.

Auch Medikamente "auf Vorrat über die Feiertage", wie z.B. Fiebersaft oder "was gegen Durchfall und Erbrechen" dürfen von uns ohne akute Infektion nicht verschrieben werden. Gerne können sie sich ihren Vorrat für die Hausapotheke rezeptfrei in jeder Apotheke selber kaufen. Beachten sie aber bitte, dass alles, was sie ohne Rezept selber in der Apotheke kaufen, nicht von uns nachträglich rezeptiert werden darf, auch wenn in der Apotheke etwas anderes behauptet wird! Wenn ihr Kind also über die Feiertage akut erkrankt und Medikamente benötigt, müssen sie zum ärztlichen Notfalldienst gehen und sich dort die entsprechenden Medikamente verschreiben lassen.

Vom 27.12. bis 29.12.23 ist unsere Praxis für Notfälle Mittwoch bis Freitag morgens von 9.00 - 12.00 Uhr sowie Mittwoch und Donnerstag Nachmittag von 14.00-17.00 Uhr geöffnet.

An den Feiertagen und Wochenenden wenden Sie sich bitte an den Kinderärztlichen Notdienst in Ravensburg, erreichbar unter 116117.

 

Ab 02. Januar 2024 ist dann wieder regulärer Praxisbetrieb.

Wir wünschen allen unseren Patienten gesegnete, friedvolle Weihnachtstage sowie alles Gute für das neue Jahr 2024.

Ihr Praxisteam Dr.med. Frank Kirchner

 

Liebe Eltern, liebe Patienten

Gerade ist der neue Influenza (Grippe) Impfstoff eingetroffen.
In Baden Württemberg ist die Impfung für alle Menschen ab dem 6. Lebensmonat empfohlen und kostenfrei.
Wir empfehlen die Grippe-Schutzimpfung für alle Impfwilligen ab dem 6. Lebensmonat!
Aber besonders Kinder und Erwachsene mit chronischen Erkrankungen sollten sich impfen lassen, bei Kindern auch die Angehörigen wie Eltern, Großeltern, Babysitter und andere enge Kontaktpersonen.

Gerne können Sie bei uns für sich und/oder ihre Kinder einen Impftermin vereinbaren.

Alles Gute für Sie - bleiben Sie gesund (und da hilft auch die Grippe-Schutzimpfung mit!)

Ihr Kinder- und Jugendarzt Dr.med. Frank Kirchner

 

 

Liebe Eltern, liebe Patienten

Die Kinderarztpraxis Volmer in Amtzell schließt leider zum 30.06.23, da kein Nachfolger für diese schöne Praxis gefunden werden konnte.

Nun suchen die Patienten aus der Praxis Volmer händeringend einen neuen Kinderarzt. 

Wir hier in Vogt sind bereit, Patienten aus unserem Einzugsgebiet, also Amtzell, Bodnegg, Grünkraut, Kisslegg, Karsee, Leupolz und Umgebung zu unserer Praxis aufzunehmen. Patienten aus Richtung Wangen oder Tettnang können wir aus Kapazitätsgründen nicht mitversorgen, hierfür sind die Kolleginnen und Kollegen aus Wangen und Tettnang zuständig. Ebenso können wir auch keine Patienten aus Ravensburg und Weingarten mit übernehmen, denn im Schussental gibt es genügend andere Kinderarztpraxen, die für diese Patienten vor Ort zuständig sind.

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir somit manche Anfragen von entfernt wohnenden Patienten ablehnen müssen, aber wir sind nun mal nicht in der Lage, ganz Oberschwaben und das Allgäu zu versorgen.

Vielen Dank und alles Gute für Sie und ihre Kinder!

 

 

Herbstzeit – Erkältungszeit

Erkältungen sinnvoll behandeln!

Liebe Eltern, liebe Patienten,

Kaum sind die warmen Sommertage vorbei, geht die Erkältungszeit los. Die Kinder rotzeln, schniefen, husten und haben Fieber. Dies sind meist banale Erkältungssymptome, die oft gar keine Therapie benötigen, andererseits stehen dann viele Eltern unter Druck, wenn sie berufstätig sind und eigentlich zur Arbeit sollten.

Eins gleich vorneweg: Ein Kind mit Husten und Fieber gehört nicht in die Kita, Kindergarten oder Schule! Leider wird dies nicht von allen Eltern so gehandhabt und die Kinder werden mit fiebersenkenden Mitteln einigermaßen kindergarten- oder schultauglich gemacht und dann in diese Einrichtungen geschickt, weil die Eltern dringend zur Arbeit müssen. Dies ist allerdings sowohl für das Kind eine Tortur, als auch gegenüber anderen Kindern und Eltern unfair, da durch andere Kinder in der Gruppe angesteckt werden und dann diese Familien das Problem mit kranken Kindern haben.

Der Verlauf einer Erkältung, die in aller Regel durch einen viralen Infekt verursacht wird, beginnt in den ersten Tagen mit Fieber, Kopfschmerzen und Unwohlsein, Husten und fließende Nase. Der Höhepunkt der Symptome ist meist am zweiten oder dritten Tag und nach ca. fünf Tagen klingen die Symptome dann in den meisten Fällen soweit ab, dass das Kind wieder die Gemeinschaftseinrichtung besuchen kann. Medikamentös lässt sich an diesem Verlauf kaum etwas beeinflussen, so dass die Gabe von Hustensäften oder Nasentropfen nach wissenschaftlichen Belegen in aller Regel keinen Sinn macht. Allein fiebersenkende Maßnahmen, z.B. mit Ibuprofen oder Paracetamol, können angezeigt sein, wenn das Kind sich wirklich krank fühlt und beeinträchtigt ist oder Ohrenschmerzen hat. Ansonsten macht auch die frühzeitige Gabe von fiebersenkenden Medikamenten keinen Sinn, da Fieber eine natürliche und sinnvolle Abwehrreaktion des Körpers ist, um die Vermehrung von Viren und Bakterien zu hemmen.

 

Daher ist vor allem Geduld gefragt bei der Behandlung von Erkältungssymptomen, egal was Sie machen (oder auch nicht machen) eine Erkältung dauert ca. fünf Tage! Das Wichtigste ist aber, das ihr Kind ausreichend trinkt, am besten Tee mit (Trauben-)-Zucker! Wenn ihr Kind weniger Appetit hat und in dieser Zeit weniger isst, ist das nicht so schlimm!

Der Einsatz eines Antibiotikums, wie es oft von Eltern nach einigen Tagen gefordert wird, macht bei viralen Infekten keinen Sinn, nur bei bakteriellen Infektionen sind diese wirksam und kommen daher bei einer Erkältung nicht zum Einsatz, auch nicht bei Ohrenschmerzen!

Die meisten Präparate, die oft von anderen Eltern empfohlen werden oder von den Medien beworben werden, sind in aller Regel nutzlos, auch die Homöopathie hat keinerlei Wirksamkeitsbeweise!

Daher seien Sie bitte geduldig, wenn ihr Kind eine Erkältung hat, bleiben Sie mit ihrem Kind zu Hause und achten Sie darauf, dass es ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt!

Gute Besserung wünscht Ihnen allen

Ihr Dr.med. Frank Kirchner

Grippeschutzimpfung 2022

Liebe Eltern, liebe Patienten

Die Coronawelle flacht ab (ist aber noch nicht vorbei!) und die Sicherheitsmaßnahmen werden gelockert, so dass auch andere Krankheiten sich wieder vermehrt bei uns ausbreiten können.

Auf der Südhalbkugel der Welt, also z.B. Australien oder Südafrika wo momentan Winter ist, grassiert die Influenza-Grippe in ungewöhnlich starkem Ausmaß und es ist nun zu befürchten, dass diese Grippe-Welle mit den kommenden Wintermonaten auch zu uns nach Europa herübertritt.

Eine sinnvolle und wirksame Vorbeugungsmaßnahme zum Schutz vor der Influenza-Grippe ist die Impfung.

Die Impfstoffe sind für alle Menschen ab einem Alter von 6 Monaten zugelassen und sehr gut verträglich.

Die STIKO empfiehlt die Grippe-Impfung standardmäßig für alle Menschen ab 60 Jahren und für Menschen jeden Alters mit bestimmten Vorerkrankungen.

In Baden Württemberg ist die Grippe-Impfung für alle Impfwilligen ab einem Alter von 6 Monaten empfohlen und die Impfkosten werden auch von allen Krankenkassen übernehmen.

Ich als ihr Kinder- und Jugendarzt empfehle auch, alle Kinder und Jugendlichen ab 6 Monaten zu impfen, da zum einen auch Kinder und Jugendliche schwer an Influenza erkranken können, zum anderen Kinder auch ältere, immungeschwächte Menschen mit Influenza anstecken können. Es werden jedes Jahr mehr Kinder mit schwerer Grippeerkrankung in den Krankenhäusern behandelt als Erwachsene.

Eine zeitgleiche Impfung mit einem Corona-Impfstoff ist möglich. Aber auch zeitversetzt zu einem späteren Termin kann man alle anderen Impfungen, auch Corona, durchführen.

Der Grippe-Impfstoff ist nun in unserer Praxis verfügbar und gerne dürfen Sie ab sofort Impftermine für ihre Kinder bei uns vereinbaren.

Alles Gute für Sie und ihre Kinder wünscht Ihnen

Ihr Dr.med. Frank Kirchner und das ganze Praxisteam

Impfberatung 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Impfen nimmt einen hohen Stellenwert bei uns in der Praxis ein. Wir sind davon überzeugt, dass Impfungen eine der wichtigsten Säulen für eine gesunde Entwicklung Ihrer Kinder darstellen. Sicher kann ich alle Ihre Impffragen beantworten und eventuelle Verunsicherungen zum Thema Impfen beseitigen.

bottom of page